Basel im Ohr

Stadtbild aus Hörgeschichten

Wie gut kennen wir unsere eigene Stadt? Bei unserem alltäglichen Unterwegssein lässt uns die Gewohnheit über viele Dinge und kleine Details hinwegsehen - wir filtern Un- gewöhnliches aus und ignorieren die kleinen Geschichten, die mit vielen Plätzen, Gassen, versteckten Ecken, grossen und kleinen Gebäuden verbunden sind. Die App «Basel im Ohr» soll uns Basel neu sehen und kennen lernen lassen - sie ist nicht nur für Touristen und Neuzuzüger gedacht, sondern auch für Anwohner, welche die Stadt aus anderen, neuen und ungewohnten Perspektiven betrachten wollen. 

Die App führt diese ungewöhnlichen, man-

nigfaltigen Perspektiven zu einem Stadtbild

zusammen - gleichzeitig stellt sie eine Liebeserklärung an Basel dar. Aus einer Sammlung von Touren können Benutzer aus verschiedenen Interessengebieten wählen, um neue Stadtperspektiven aus persönlichen Geschichten zu erleben.

Diese sind so individuell wie die Vielfalt der Basler Erzähler. Die App bricht digitale Barrieren und schafft eine persönliche Ebene, da die Benutzer die Stadt durch die Augen verschiedener Bewohner erleben. Bei der Nutzung schaut man nicht nur auf den Bildschirm und übersieht dadurch die Wirklichkeit, sondern wird durch die Erzählungen von Baslern zu deren Lieblingsorten geleitet und auf sonst Übersehenes aufmerksam gemacht.Über erzählende Stimmen wird der Hörer zu verschieden Schauplätzen der Stadt geführt. Gleichzeitig helfen malerische Detailbilder und eine atmosphärische Karte den Betrachtern, sich visuell im Stadtraum zu lokalisieren. Durch die App verbinden sich erzählte Blickperspektiven zu einem Ganzen und bringen einem Basel emotional und inhaltlich näher.

Selbstständiges Projekt mit Alisa Knechtli

Basel_im_Ohr_Hörbeispiel.jpg
Basel_im_Ohr_Gestaltungsformen.jpg